Nächste Tour: Saison Winter 2019 ist beendet. Hier ein Video von der letzten Tour  

Übersicht 2019

Je nach Wetter und Schnee realisieren wir kurzfristig Alternativen. Aktuelle Meldungen bitte jeweils im Internet prüfen. Abfahrtsort = 78573 Wurmlingen, Ortseingang Parkplatz gegenüber vom Fußballplatz. Für Teilnehmer aus Richtung Stuttgart kommend 1/2 Std. später Treffpunkt am Parkplatz Autobahnausfahrt Engen Anmeldung mit Email Adresse und Mobiltelefon an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tour

Berg

Termin

Abfahrt

Anmeldung

1

Herzogenhorn, Schwarzwald, (ohne Schnee alt. Wanderung Heuberg)

Mi 2.1.19

8.30 Uhr

Vortag

2

Stotzigen Fürsten ab Realp

Sa 12.1.19

5.30 Uhr

Vortag

3

Schafwies ab Laui, Toggenburg

Sa 26.1.19

6.00 Uhr

Vortag

4

Redertenstock, Wäggital

Sa 2.2.19

6.00 Uhr

Vortag

5

Skihaus Casanna, nahe Arosa 2Tg

Sa-So 16-17.2.19

6.00 Uhr

27.12.2018

6

Heilbronner Hütte, Verwall, 3-5 Tage

Fr-Di 1-5.3.19

5.00 Uhr

27.12.2018

7

Fellimännle, Silbertal im Montafon

Sa 16.3.19

5.30 Uhr

Vortag

8

Piz Uffieren, Medelser Hütte, 2 Tage

Sa-So 23-24.3.

5.00 Uhr

27.12.2018

9

Ötztal Martin Busch Hütte, 3 Tage

Fr-So 5-7.4.19

5.00 Uhr

20.12.2018

1. Tour Herzogenhorn, 2.1. - Mangels Schnee komplett abgesagt.

2. Tour wurde wegen Wetter und Schnee in Herzogenhorn Abfahrt 7:30 Uhr geändert. 9 Teilnehmer Johannes und Simon Bodmer, Gerd Krämer, Ladina Lutz, Norbert Mattes, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Jürgen Tauch und Karl Zepf. Der Schwarzwald und das Herzogenhorn boten uns 20cm Pulver und gute Sicht, wenn auch nur selten eine blasse Sonne. Dennoch gingen die meisten die Tour 2x mit 2 herrlichen Abfahrten. Abschluss war im Bernauer Hof.

3. Schafwies von Laui bei Alt St. Johann, ca. 1.000 hm, 6 Teilnehmer, Eva Hermann, Gerd Krämer, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh. Wir konnten zu 6 in einem Auto fahren. Wegen tief hängender Wolken und der Windprognose entscheiden wir uns für das Speermürli ab Neu St. Johann, auch ca. 1.000 hm. Startpunkt ab Brücke Nesslau noch ca. 1,3 km bis zum Parkplatz des Umspannwerks. Aufstieg im gefälligen Tal und über schöne Hänge an mehreren Hütten vorbei grad hinter ins Tal. Es schneite teils, teils regnete es, einige kämpften mit Stollen - zum Glück hatten wir Wachs dabei. Oben am Grat 150m unter dem Gipfel war schlechte Sicht und Wind. So packten wir die Felle etwas tiefer ein und fuhren über herrlichen Pulver die geschützten Nordhänge ab unten bremste aber der schwere regennasse Schnee. Nach einer Vesper vor einer der Hütten mit schöner Sicht fuhren wir die letzten Höhenmeter in schwerem Knochenbrecher Schnee zurück zum Auto.

4. Redertenstock, 2.2. 8 Teilnehmer, Johannes Bodmer, Eva Hermann, Gerd Krämer, Helmut Müller, Ralf Pfeiffer, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh und Jürgen Tauch. Bei leichtem Schneefall begann die Skitour am Südzipfel des Wägitaler Sees (1010m) im Kanton Schwyz.

Unten ging es durch einen lichten Wald und nach 400 Hm öffnete sich eine grandiose Schneelandschaft. Es hörte auf zu schneien und die Sonne brach durch die Wolken. Stets entlang des Mutteriberges gingen wir regelmäßig steigend am Mutteristock (2294m) vorbei und erreichten nach 3,5 Stunden unser Ziel einen Grat am Fusse des nur wenig höheren Redertenstock (2295m), der nur im Sommer bestiegen werden kann. Oben bei strahlendem Sonnenschein und nur wenig Wind hatten wir eine grandiose Fernsicht.

Aufstieg Runter ging es durch Pulverschnee bis zur Abzweigung zum Muteristock (1550m). Einige tourten noch bis unterhalb des Muteristocks und die anderen genossen die Pulverhänge entlang des Mutteriberges.

Zufrieden und mit einem Grinsen im Gesicht erreichten wir spätnachmittags den Ausgangspunkt. Bericht: Helmut Müller.

5. www.berghaus-casanna.ch 16.-17.2. statt Schwarzwasserhütte 14 Teilnehmer Götz Irion, Gerd Krämer, Norbert Mattes, Alexander, Claus, Gabi, Gerhard und Jürgen Michelfelder, Bernd Rudischhauser, Hubert und Raphaela Schiele, Bruno Seeh, Jürgen und Regina Tauch. Bei schönstem Wetter war der Aufstieg ca. 2-2,5 Stunden ab L bis Mittag bewältigt. Die Hüttenterasse lud einige zum Faulenzen ein, andere machten sich noch auf das Matijshorn auf, teils auch mit pulvriger Nordabfahrt nach Fiederiser Heuberge und Gegenanstieg auf. Aber auch die Südabfahrt zurück zur Hütte bot in ostlich gelegenen Rippen noch Pulvrige Abfahrt. Nach einem urigen Hüttenabend und gutem Essen gings am nächsten morgen munter zuerst flach in Richtung Osten, dann gen Süd ansteigend auf den Stelli. Grandiose Sicht auf alle Berge mit Rang und Namen, vor pulvriger Nordabfahrt - besser wäre nicht möglich gewesen. Einige verbrachten nochmals nette Stunden auf der Hüttenterrasse, aber alle fuhren zufrieden und glücklich wieder ins Tal. Wir waren nicht zum letzten Mal hier!

 Skihaus Casanna 

6. Heilbronner Hütte 1.-5.3., 18 Teilnehmer teils von Freitag und teils bis Dienstag Alexander Braig, Martin Briechle, Annika Diener, Julia Gutbrod, Theresa Held, Eva Hermann, Norbert Mattes, Helmut Müller, Mario Müller, Ralf Pfeiffer, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh, Rike Weber und Karl Zepf. Nach Aufstieg am Freitag bei schlechtem Wetter zeigte sich das Tourengebiet um die Heilbronner Hütte meist bei Sonne und mit Pulverschnee auf den zahlreichen Nordhängen. Der Grüne Grat, wohl die Östliche Fluespitze hinterm Schrottenkopf, für Helmut und Rudl auch noch die Fädnerspitze, der Stritkopf und auf der Abfahrt wieder die Mittlere Fluhspitze boten uns grandiose Aussicht und geniale Abfahrten.

      

Die letzte Abfahrt gelang uns an den Hängen östlich der Verbella Alm teils ohne Gegenanstieg zurück nach Partenen. Kulinarische Unterhaltung: Freitag für 14 Martin Briechle mit seiner 6er Gruppe Eier-Einlauf-Suppe, Ackersalat mit Granatapfel und angerösteten Körnern, Rotes Linsencurry mit Kartoffeln und Kokosmilch, Dessert Blechkuchen. Samstag  für 18 Norbert und Helmut Nudelsuppe, Salat Ralf, Helmut und Norbert Tafelspitz mit Herdepfelbrei, Dessert Gunter Rotweinschaumcreme. Sonntag für 10 Suppe Jürgen und Hubert Maultaschen/Backerbsen, Salat bringt Eva, Hauptgang Claus Käsespätzle, Dessert Hubert und Jürgen Schachtelkuchen, Montag für 7 Fips und Rike Suppe und Salat, Rudl Hauptgang Tagliatelle al Salmone, Bruno Dessert Apfelkuchen. Die Hütte war wieder ein Traum nachmittags in der Sonne davor und abends mit Stimmung und Gesang. Alles vom Feinsten.

7. Fellimännle 16.3. abgesagt, zu unsichere Lawinensituation.

8. Piz Uffieren 23.-24.3.  12 Teilnehmer  Eva Hermann, Götz Irion, Gerd Krämer, Norbert Mattes, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Arno Roos, Hubert und Raphaela Schiele, Bruno Seeh, Christian und Jürgen Tauch erlebten ein Wochenende vom Feinsten, trotz wolkenfreiem Himmel und angenehmen Temperaturen boten die Nordhänge noch Pulver und weiter unten teils Firn. 4 erklommen noch am ersten Tag den Piz Medel, die anderen genossen die Sonne an der Hütte. Am 2. Tag erklomm Helmut noch den Piz xx und dann alle den Piz Uffieren - zuletzt mit Steigeisen und teils mit Pickel. Die Abfahrt ging in 2 Gruppen entweder nach am Aufstieg nach Curaglia an die Autos oder weiter westlich über geniale Nordhänge bis Fuorn und von dort mit dem Bus nach Curaglia. 

9. Ötztal 5.-7.4. Martin Busch Hütte 10 Teilnehmer musste wegen Lawinengefahr abgesagt werden. Seil und Gurt müssen lt. Wirt nur bei Hohe Schwärze empfohlen werden. Wäre Euch dankbar, wenn Ihr mir bei Gelegenheit die 10€ zurückgebt, die ich für jeden bei der Anmeldung hinterlegt habe. Empfehle Ihr sucht euch für Samstag und oder Sonntag etwas mit weniger riskantem Zustieg.

Bericht 2018

1.
30.12.17 Schafwies 1.986 m von Laui 1.070m bei Unterwasser, Wanderkarte Obertoggenburg 1:25.000, Abfahrt 6.30 Uhr, Anmeldung Vortag
Angemeldet bisher 5: Helmut Müller, Claus Michelfelder, Norbert Mattes, Ralf Pfeiffer, Bruno Seeh. Wegen Wetter - Wind und Regen - fällt die Tour am Samstag aus. Die Alternativplanung am Sonntag Herzogenhorn habe ich auch storniert, da morgens der Schnee weg war.
2.
6.-7.1. Schwarzwasserhütte 1.651m war unsere Alternative zur Bifertenhütte, die wegen Umbau geschlossen ist. Der Wirt Martin hat uns unter Hinweis auf die Lawinenlage abgesagt. Unter 1.200m gibt es keinen Schnee, bis 1.500m nur Reste, bis 2.000m ist er durch Regen und Wärme sowie Föhn schwer und nass und darüber zu viel Neuschnee und windverfrachtet. Im Süden ist das Wetter eher schlechter. Die Ski-Tour, zu der 10 angemeldet waren, wurde so abgesagt. Alternativ gingen wir Wandern/Schneeschuhlaufen auf Feldberg und Stübenwasen bei super Wetter und Sicht: 5 Teilnehmer Claus und Gabi Michelfelder, Helmut Müller, Regina und Jürgen Tauch. Abgesagt haben Gerd Krämer, Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele, Bruno Seeh und Norbert Mattes. Eva Hermann trafen wir auf der gleichen Strecke, die dort Skaten ging.
3.
20.1. Bregenzer Wald – offen geplant. Karte 228 Anmeldung Vortag. Termin musste wegen Wetter abgesagt werden, wurde aber am 27. Januar spontan "nachgeholt" auf die Rotbühlspitze von Gargellen, Teilnehmer: Jürgen, Helmut, Fips, Gerd und Johannes Bodmer (Fahrer: Jürgen).
4.
(9.)10-12.(13.)2. Fasching Heilbronner Hütte 2.308m von Partenen 1.051m Karte 249 Tarasp und 239 Arlberg. Abfahrt 5 Uhr.
10 Teilnehmer waren Eva Hermann, Norbert Mattes, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele, Bruno Seeh, Jürgen Tauch, Rike Weber, Karl Zepf davon 7 Norbert, Claus, Helmut, Rudl, Bruno, Rike und Fips schon Freitag und 5  bis Dienstag Norbert, Claus, Jürgen, Hubert und Bruno. Essen Freitag Hühnerbrühe mit Erbsen und Reis Claus, Grüner Salat Bruno, Rouladen Rudl, Kaiserschmarrn Helmut; Samstag Spanische Zwiebelsuppe Helmut, Salat Chinakohl Eva, Pasta mit Paesto Jürgen und Hubert, Obstsalat Bruno; Sonntag, Suppe Fips, Salat Rike, Linsen mit Bauernwürsten Claus, Dessert Rotweinschaum Gunter; Montag Nudelsuppe Norbert, Zucchini/Karotten Salat Claus, Käsefondue Bruno, Schokopudding Hubert. Wetter war am 1. und letzten Tag genial, am 2-4. durchwachsene Sicht aber gut genug, um 2x Gipfel zu machen und im Pulver abzufahren. Die Abfahrt am Montag war wegen viel Neuschnee beschwerlich, die am Dienstag mit Pulver und Sonne genial.
5.
24.2. Redertenstock 2.292m von Hinterbruch 918m im Wäggistal wurde geändert in St. Antönien Fahrer: Jürgen, Hubert und Gunter. bei super Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zuerst auf den Schollberg mit Nordabfahrt und anschließend diejenigen die noch nicht genug hatten auf den Riedkopf. Es war wieder ein Traumtag mit Abschluss in der Meisterklause. 10 Teilnehmer, Gunter Bürkle, Eva Hermann, Götz Irion, Gerd Krämer, Raphaela und Hubert Schiele, Bruno Seeh, Christian und Jürgen Tauch, Peter Wolf.

6.
17.-18.3. Winterwanderung Krunkelbachhütte beim Herzogenhorn mit Whirlpool, abgesagt.

7.
24.-25. o.26. März 2 (3) Tage Safiental, Turrahus 1.694m, Karte 257 Berge 1.00-1.300m Abfahrt 5.30 Uhr, Anmeldung sofort (Übernachtung) 1. Tag Piz Tomül 2.946m, 2. Tag Strätscherhorn 2.558m und Tomülgrat 2.738m, 19 Teilnehmer Sa/So und 9 So/Mo: Gunter + Luitgard Bürkle, Götz Irion, Claus, Fritz, Gabi, Jürgen und Marie-Luise Michelfelder (5x2T), Helmut Müller, Norbert Mattes (1x2T), Ralf Pfeiffer, Arno Roos, Hubert und Raphaela Schiele, Bruno Seeh (1x2T),  Jürgen + Regina Tauch, Rike Weber und Karl Zepf (1x2T) genossen ein Schönwetter-Wochenende mit Pulverschnee, insbesondere an den Nordhängen des Strätscherhorns und am Tomülgrat. Weiter unten gabs am Samstag noch Bruchharsch, der aber am Sonntag aufgefirnt war. Am Montag war das Wetter so schlecht, dass wir nach 2 tollen Tagen keine Tour mehr gegangen sind.

8.
7.-8.4. 2 Tage Rheinquellhorn 3.200m von der Zapporthütte 2.276m von Hinterrhein, 1.620m Karte 267 – Die Teilnehmer Götz Irion, Eva Hermann, Gerd Krämer, Claus Michelfelder, Norbert Mattes, Helmut  Müller, Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele, Bruno Seeh, Christian und Jürgen Tauch, Peter Wolf erlebten trotz relativ warmen Wetters ein tolles Wochenende. Der Zustieg war lang und am Ende steil, die Hütte hat eine tolle Lage und ist sehr urig - Blick auf den Gletscherhang für die Abfahrt am nächsten Tag. Am 2. Tag haben nur wenige den Gipfel bestiegen, da wir nicht die Schneerinne genommen hatten sondern am leichtesten Aufstieg vorbei zum Grat stürmten, der recht ausgesetzt nur für die Kletterer unter uns taugte. Abfahrt präsentierte sich noch mit Pulver und Sonne, obwohl es lange nicht geschneit hatte.  Unten raus waren wir etwas spät dran.

Übersicht 2017

Tour

Berg

Termin

Abfahrt

Anmeldung bis

1

Bartholomäberg, Tschagguns

Sa. 7.1.17

5.30 Uhr

Ausgefallen, Schnee

2

Rosswies statt Rotbühlspitze bei Gargellen

Sa 21.1.17

5.30 Uhr

Vortag

3

Winterwanderung mit Glüh+Grill

Sa 4.2.17

14.30 Uhr

2 Tage vorher

4

Tilisuna Hütte

Sa-So 11.-12.2.17

5.30 Uhr

2016

5

Hundstein Hütte, Säntis

Sa-Mo 25-27.2.

6.00 Uhr

2016

6

Piz D’Err, Jenatschhütte

Sa-So 18-19.3.17

5.00 Uhr

2016

7

Kaltenberg Hütte, Tirol

Sa-So 1.-2.4.17

5.30 Uhr

2016

8

Jamtal Hütte

(Fr) Sa-So  (Mo) (21) 22.-23.4. (24.4.)

5.00 Uhr

2016

Tourenberichte 2017
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.hikr.org zeigt dass quasi noch nichts geht.
Zur Tour 2 waren 9 Teilnehmer bei Sonne und Pulver unterwegs:  Sabine Held, Gerd Krämer, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Hubert Schiele, Bruno Seeh, Jürgen Tauch und Karl Zepf. Wegen der Lawinengefahr hatten wir auf Rosswies mit Abfahrt über Chapf und Gamperrugg und Abfahrt erst um 6.00 Uhr umdisponiert - ein voller Erfolg bei grandiosen Verhältnissen.
Zur Tour 3 Winterwanderung 4.2. Teilnehmer Claus, Gabi und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Christian, Jürgen und Regina Tauch, Norbert Mattes, Peter Wolf, Bernd Rudischhauser. War ein regnerischer Tag aber toller Abend mit den üblichen Teilnehmern und Liedern.

 

Die Tour 4 wurde  verlegt auf www.tilisunahuette.at 2.211m, Karte 238 Montafon. 7 Teilnehmer Gunter Bürkle, Gerd Krämer, Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Ralf Pfeiffer, Hubert Schiele, Jürgen Tauch. Da ich nicht mitgehe koordinierte Helmut.  Speiseplan Hubert Suppe, Helmut Spaghetti Bolognese, Jürgen Salat, Gerhard Obstsalat, Bruno Äpfel für Obstsalat; War trotz der überfüllten Hütte und den windigen Wetter ein schönes Touren-Wochenende. Auf sechzehn Betten schliefen 21 Leute und ein Hund, Sieben Tourer mussten ins Tal abfahren. Es zeigt sich das die Winterräume immer beliebter werden.

 

Tour 5 Hundsteinhütte Winterraum, 10 Teilnehmer Gunter Bürkle (Nachtisch), Claus (Gemüse-Suppe), Gerhard (Obstsalat) Michelfelder, Helmut Müller (Rouladen mit Spätzle), Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele (Salat), Bruno Seeh (Flädle-Suppe) Jürgen Tauch (Salat), Rike Weber und Karl Zepf (Thai Hauptgericht). Ob es genug Schnee haben wird ist zweifelhaft, wenn es nicht Freitag noch draufschneit. Jetzt hat es draufgeschneit und schön Wetter machte die Tour zu einem Highlight, obwohl und die Säntisbahn wegen Lawinenwarnstufe 3 nicht mitnahm. Wir liefen ab Wildhaus über Mutschen und hatten von dort eine geniale Pulverabfahrt über Saxer Lücke mit Gegenanstieg und erneuter Pulver Abfahrt. Die Hütte ist ein Kleinod, der Winterraum genial eingerichtet und WC. So konnten wir unsere Faschingstour in vollen Zügen genießen. Die Abfahrt vom Rotsteinpass am 3. Tag war Sahne hoch 3.

 

Tour 6 Jenatschhütte waren letztendlich von 12 Meldungen nur 7 Teilnehmer unterwegs: Sabine Held, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh, Christian und Jürgen Tauch und Karl Zepf. Auf dem Weg zur Jenatsch-Hütte, besteigen wir bei sehr stürmischen Wetter, den Gipfel des 3204m hohen Piz d´Agnel. Die Hütte auf 2652m, ist ein Juwel. Früh am Sonntagmorgen, in der Hoffnung aus Sonne, marschierten wir bei guten Verhältnissen los. 100hm unterhalb des Gipfels vom Piz d´ Err, brachen wir die Besteigung ab, da die steile Rinne die zum Gipfel führt, komplett im dichten Nebel lag. Je weiter wir Richtung Süden abfuhren, desto besser wurde das Wetter und wir bestiegen den 3192m hohen Pix Surgonda wo wir bei guter Sicht die Aussicht genossen, überschritten denselben und legten unsere Spuren in den steilen Südhang, der zum Auto am Julierpass führte.

 

Tour 7 Kaltenberg Hütte 7 Teilnehmer: Harry Jung, Markus Kreuz, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Hubert Schiele, Bruno Seeh. Tour siehe https://berganemone.com/2015/04/21/kaltenberghutte-kaltenberg-09-und-10-april/ und http://www.alpic.net/forum/austria-ski/kaltenberg-(verwall)/ - Aufstieg von Langen war möglich, wir haben uns für Stuben entschieden. Am ersten Tag sind wir noch zu den Maroi-Köpfen gegangen und hatten eine Super Firm-Abfahrt. Danach kulinarische Highlights Helmut Sopa de cebolla espanolla, Bruno Grüner Salat mit Nüssen, Claus Linsen mit Spätzle und Saiten, Gerhard Obstsalat. Am 2. Tag ging es auf den imposanten Kaltenberg, dessen steile letzen 100m nur Helmut Hubert und Markus meisterten, da das Fixseil nicht durchgängig verfügbar war (wohl unterm Schnee). Das Wetter blieb uns bis zuletzt hold, die Hütte und die Region und der Firn werden uns wieder einmal herlocken.

 

Tour 8 Jamtalhütte Die Hälfte kamen Freitag, die anderen am Samstag. ca. 25 Teilnehmer kamen zur Feier des 60. Geb. von Claus, Gabi und Jürgen Michelfelder. Musik spielte zünftig www.trioalpin.at Die Lawinengefahr war laut Wirt 20.4. abends nach Neuschnee wieder gering. Auffahrt Fahrstraße bis zur Mentaalpe (Schranke) und von dort mit dem Taxi Zangerl +43 5443 8200 in Galtür vor 9 Uhr und nach 17 Uhr bis zur Scheibenalpe. Damit war der Aufstieg weniger als 5 km und max. 2 Stunden auf hartem Schnee sogar mit normalen Bergschuhen möglich, so dass sowohl späte Anreise oder früher Aufstieg mit anschließendem Gipfel möglich war. Am Samstag ging es bei Pulverschnee auf die Hintere Jamspitze, damit es auch für die noch reicht, die erst morgens aufsteigen. Sonntag dann für die meisten Augstenberg. Am Montag ging es mit ca. 6 Leuten noch auf den Rauen Kopf - alles bei Sonne und Pulverschnee.
Tourenberichte 2016
Zur Tour 9  Mont Vélan 3.731 m waren 9 Teilnehmer bei Pulverschnee und Sonnenschein unterwegs. Gunter und Lukas Bürkle, Benjamin und Claus Michelfelder, Helmut Müller, Bruno Seeh, Hubert Schiele, Jürgen Tauch und Karl Zepf erlebten gradiose Bergwelt, Aussicht ins Monterosa und zum Matterhorn auf der einen Seite und zum Mont Blanc auf der anderen. Die Traumabfahrt lockt zur Wiederholung, wohl nicht erst in 8 Jahren wie das letzte Mal. 2008 klicken 2016 Video Aktuelle Bilder:
Gipfelfoto
Velan Touregruppe im Glück
 
Tour 8 Lindauer Hütte, Drusenturm waren wir 11 Teilnehmer: Gunter Bürkle, Gerd Krämer, Norbert Mattes, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Arno Roos, Bruno Seeh, Hubert Schiele, Christian und Jürgen Tauch. Wir sind den Normalweg durchs Gauertal in gut 2 Stunden hochgelaufen und haben bei anfänglich strahlend blauem Himmel nach einem 2. Frühstück noch am selben Tag die Drusenfluh bezwungen - zusammen 1.800 Höhenmeter. Eine am Nachmittag aufgezogene Wolkendecke bei 2.500 m erschwerte die Abfahrt trotz gutem Schnee, da wir teils keine Sicht hatten. Nach einem zünftigen Hüttenabend zeigte sich das Wetter am 2. Tag durchwachsen, nur vereinzelt kam die Sonne raus und wir hatten streckenweise Nebel/ Wolken oder diffuses Licht. Wir hatten uns so für das Drusentor und gegen die Sulzfluh entschieden. Teils hatten wir aber geniale Pulverhänge mit ordentlicher Sicht, so dass wir hochzufrieden zeitig wieder am Parkplatz ankamen. Abschluss war in Sipplingen im Riva.
 
Tour 7 Biberacher Hütte waren wir 9: Gunter und Lukas Bürkle, Gerd Krämer, Norbert Mattes, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller,  Bruno Seeh, Jürgen Tauch. Wir hatten am Samstag blendendes Wetter, am Sonntag ab Mittag auch teils Sonne mit ordentlicher Sicht. Der Schnee war wechselhaft, nord und ostseitig Pulver, sonst teils Harsch, teils Firn. Die Künzelspitze war so anspruchsvoll, dass nur Helmut und Jürgen oben waren. Hütte war gemütlich aber mit 18 Leuten Belegung schon eng. Komfort mit Strom und Quelle (am Haupthaus). Helmuts Sopa di Cebolla Espanol war ein Genuss. Claus machte Karottensalat mit Majo und Knoblauch und Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Knödel. Gerd machte froschen Schokopudding. Die Abfahrt über den Sattel westlich Künzelspitze nach Norden war nicht geplant aber genial, da wir sichere Verhältnisse hatten.
 
Zur Tour 6 Brisie waren wir 5: Martin Briechle, Gunter Bürkle, Claus Michelfelder, Ralf Pfeiffer, Bruno Seeh. Nach der Selamatt Bahn, die uns 500m sparte, sind wir bei zunehmendem warmem Wind und einem Schauspiel der Wolken aufgestiegen. Oben grandiose Sicht und das Blau setzte sich durch, so dass wir bei Sonne und Firn genial abfahren konnten. An der Selamatt gabs dann in der warmen Sonne ein Bier - der Wind war wieder weg.
 
Zur Tour 5 Heilbronner Hütte an Fasching ware wir 11: Martin Briechle + Alexander Braig, Gunter Bürkle, Götz Irion, Norbert Mattes, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller,  Bruno Seeh, Jürgen Tauch und Karl Zepf. Hauptgerichte Helmut: Linseneintopf Götz und Bruno Geschnetzeltes mit Reis. 1 Dessert Gerhard: Obstsalat 1 Dessert Gunter Weiße Grütze mit Schokotörtchen, Jürgen 2x Salate, Claus 2 Suppen aus Südafrika Spicy Chicken und Chakalaka. Helmut Bruno Norbert und Karl sind schon am Freitag auf die Hütte. Die Hütte ist ein Traum, großer Winterraum, übrig Schlafplätze, alles super ausgerüstet nur keine Hüttenschuh. Der Zustieg war weit und für die erste Truppe mit wenig Sicht nicht ganz einfach zu finden. Am den 3 anderen Tagen hatten wir überraschend gutes Wetter und am letzten Tag auch noch frischen Pulver bei Sonnenschein. Die Auswahl für relativ kleine Touren zu diversen Gipfeln ist groß, die Aussichten großartig. Hier waren wir nicht das letzte Mal.
 
Zur Tour 4 Winterwanderung waren dabei Gerd Krämer, Claus und Gabi Michelfelder, Helmut Müller, Bruno Seeh, Christian Jürgen und Regina Tauch. Peter mit Johannes und David Wolf, Karl Zepf Bei Helmut gabs erst ein Schnäpsle, Abmarsch 14.30h von dort. Nach relativ kurzer Wanderung dann umso längere Feier bei immer besserem Wetter an der Grillstelle, Helmut hatte für übrig Holz besorgt, Bänke mit trocken Holz belegt und Glühwein, Bier und Würstel besorgt. So feierten wir lange am Feuer und haben zu viert auch dort im Schlafsack biwakiert. Ein besonderer Gruß geht an Bernd Rudischhauser, der sich beim Skifahren verletzt hatte und diese Saison kaum noch mit können wird.
 
Tour 3 Bartolomäberg wurde wegen viel Schnee (endlich!) an den Gamperrugg verlegt. Die Teilnehmer Gunter und Lukas Bürkle, Gerd Krämer, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Bruno Seeh, Christian und Jürgen Tauch genossen 1.000 Meter Abfahrt mit 30 cm Pulverschnee bis ins Tal. Der Aufstieg ging nur bis zur Hütte, weil sich die Sonne rar machte und oben ein kalter Wind mit Böen und Schneefall die Motivation bremste. Ausklang war im Hirschen.
Zur Tour 2 Rosswies und Gamperrugg waren gemeldet: Gerd Krämer, Michl Lamparter, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Jürgen Tauch, Karl Zepf. Wegen der Schnee- und Wetterlage haben wir uns jetzt nur zum Wandern verabredet, das dann auch ins Wasser fiel.
Die Schneeschuhtour 27.12. wurde eine Frühlingswanderung auf dem Heuberg mit Traumaussicht von Alter Berg und Hirnbühl von Zugspitze bis Mont Blanc. Wanderung ab Parkplatz bei Dürbheimer Skihütte nach Böttingen, Hirnbühl und retour. Teilmehmer Peter Lengenfelder, Claus Michelfelder, Roland Schmutz.
Skitouren Programm 2016
 

Tour

Berg

Termin

Abfahrt

Anmeldung bis

1

Schneeschuhtour Menzenschwand

So 27.12.15

10 Uhr

8 Uhr

2

Rosswies und Gamperrugg, Buchs

Sa 2.1.16

5.30 Uhr

Vortag

3

Bartholomäberg, Tschagguns

So 17.1.16

5.30 Uhr

Vortag

4

Winterwanderung mit Glüh+Grill

Sa 23.1.16

14.30 Uhr

Vortag

5

Heilbronner Hütte, Ischgl, 3T

Sa-Mo 6-8.2.

5.00 Uhr

2015

6

Brisi, Churfirsten

So 21.2.

5.30 Uhr

Vortag

7

Biberacher Hütte, Walsertal 2T

Sa-So 27-28.2.

5.00 Uhr

2015

8

Lindauer Hütte, Drusenturm 2T

Sa-So 12-13.3.

5.00 Uhr

2015

9

Mt. Velan, Wallis 2T

Sa-So 9-10.4.

4.00 Uhr

2015

Anmeldung an cDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bitte möglichst frühzeitig für das ganze Programm.
Und so endete das letzte Jahr:
2015 - Jubiläum 20 Jahre Skitouren - am Stockberg 21.1.1995 veranstaltete der Skiclub Wurmlingen die erste Skitour.
Das feiern wir am Samstag den 10. Oktober 2015 mit einer Fete an der Skihütte
Anfahrt vom Sportplatz (normaler Treffpunkt). Skihütte
Alle, die in den 20 Jahren dabei waren sind herzlich eingeladen. Alle die in den nächsten 20 Jahren mitwollen und Angehörige auch - und natürlich auch andere interessierte Mitglieder - um Anmeldung wird gebeten an cDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Was alle mitbringen sollten: 1 Stück Obst p.P. für Obstsalat, Teller, Besteck (Hauptspeise und Dessert), Glas oder Becher und warme Kleidung

Programm:

  • Aufstieg zum Skihang auch ohne Felle und Rucksack, Treffpunkt zwischen 15 und 18 Uhr
  • Rückblick in Bild und Ton - 20 Jahre Bilder und Videos
  • Lieder und Liedgut - bitte Singstimmen nicht vergessen
  • Es gibt Schweinchen vom Grill - 25kg am Stück gebraten. Freiwillige zum Spieß-Drehen ab 12 Uhr gerne gesehen.
  • Salate - Siehe Liste unten für bisherige Meldung
  • Dessert - Obstsalat mit Schuss und Eis
  • Getränke: Hähnelewein und Fassbier für alle auch alkoholfreies für Frauen und Kinder
  • Eintritt: wir bitten um einen Beitrag von 10€ - sporadische Besucher nach Gusto
  • Skitouren Quiz - wer hat de besten Fragen und wer die besten Antworten - Beiträge erwünscht. Bsp.: Insider Spruch zu fehlender Kleidung bei Kälte.
  • Überraschungs-Souvenir und Ehrungen

Angemeldet sind bisher 38 Teilnehmer, mehr als auf jeder Skitour bisher!
Bürkle, Gunter ggf. mit Frau, Nudelsalat
Irion, Götz
Irion, Hans, mit Martina, - Kartoffelsalat
Lengenfelder, Peter
Knittel, Manuel
Mattes, Norbert und Anna, - Kartoffelsalat
Michelfelder, Claus + Gabi - Schweinchen, Rotwein, Brot, Senf, Ketchup, Schüssel, Brett und Brettchen, Messer, Zitrone
Michelfelder, Fritz + Marie-Luise, - Krautsalat
Michelfelder, Gerhard, Obstler zum Obstsalat, Ananas
Michelfelder, Jürgen, "Freiwilliger"
Müller, Helmut und Rike, Schichtsalat
Pfeiffer, Ralf + Tanja, Maximilian und Alexander - Kartoffelsalat
Pier, Manfred, mit Gitarre
Roos, Arno mit Sonja und Leon, Gurkensalat
Rudischhauser, Bernd - Vanille-Eis zum Obstsalat
Schiele, Hubert und Raphaela, Maissalat
Schmutz, Roland und Carmen, Griechischer Salat
Seeh, Bruno
Tauch, Jürgen, Regina und Christian, Bier und Bänke, Insalada Caprese, Müllbeutel, Küchenrolle
Wolf, Pit mit 2 Kindern - Salat
Zepf, Karl und Weber, Rike Blattsalat und Gemüse

Damals waren begeistert dabei:

Susanne Dold, Hans Irion, Peter Lengenfelder, Rainer Liebermann, Claus und Gabriele Michelfelder, Helmut Müller, Arno Roos, Jürgen Tauch, Peter Wolf und Karl Zepf.
Für die vollständige Darstellung bitte auf die Seite Skitouren wechseln
Tour
Berg
Termin
Abfahrt
Anmeldung
1.
Rotbühlspitze Gargellen
So. 28.12.14
6.00h
Vortag
2.
Herzogenhorn, Schwarzwald
Fr. 2.1.15
8.00h
Vortag
3.
Rosswies und Gamperrugg
So 18.1.15
6.00h
Vortag
4.
Heuberg Winterwanderung mit Grillen und Singen
Sa. 24.1.15
14.00h
2 Tage vorher
5.

Oberzalimkopf Gamperneirücken

Sa. 31.1. 15

6.00
Vortag
6.
Faschingsskitour Tübinger Hütte
Sa. 14-Mo. 16.2.15
5.30h
31.Dezember, Hüttenreservierung
7.
Piz Scalotta 2.992m bei Bivio
Sa. 28.2.15
5.30h
Vorabend

8.

Tilisunahütte, Rätikon Jenatschhütte, Piz D'Err

Sa. 14-So. 15.3.15 5.30h 31.1.15 Hüttenreservierung
9. Andiast Tal Sa. 21.3.15 6.00h Vorabendgestrichen
10.
Tierberglihütte Susten
Sa. 11.-So. 12.4.15
5.30h
31.1.15
 
 
 
 
Berichte 2015
1. Tour
Die erste Tour am 28.12. wurde  wegen Neuschnee ohne Unterlage und Wetterbericht in eine lokale Schneeschuhwanderung umgewandelt. Regina und Jürgen Tauch sowie Gabi und Claus Michelfelder wanderten vom Parkplatz oberhalb Dürbheim ins Ursental hinab, dann über den Dürbheimer Skihang wieder hoch, an der Dürbheimer Hütte vorbei (!) und den Aggenhausener Skihang hinab, über Ursental wieder runter und zurück hoch zum Parkplatz. Nur an der Rose Rußberg kamen wir dann nicht vorbei, da wir hungrig und durstig waren, nachdem wir 3 Stunden im 30cm tiefen Pulver den winterlichen Heuberg genossen hatten.
2. Tour Herzogenhorn, Schwarzwald am 2. Januar - von Bernau Hof  über die sonnigen Südhänge ca. 600 Höhenmeter zum Gipfel. Leichte Skitour, auch für Anfänger und Schneeschuhe geeignet. Die 7 Teilnehmer starteten bei Sonne, Peter Lengenfelder (Schneeschuh), Gabi und Claus Michelfelder, Regina, Christian und Jürgen Tauch, Roland Schmutz, Doch der Wetterbericht war leider korrekt, nach einer halben Stunde fielen auf dem Anstieg die ersten Tropfen, am Gipfel fielen die vor lauter Wind quasi waagerecht. Die Abfahrt ging erstmals über die Ziehwege, da im Hang noch Bruchharsch lag. "Bessere" Verhältnisse kann man kaum finden. Das haben wir dann im Gasthof Schwarzwaldhaus gefeiert, auch wenn die Klamotten nicht wieder ganz trocken wurden.
Am Gipfel sahen wir trotz regen die Sonne! Beweis: Der Blick nach Süden !
3. Tour Rosswies und Gamperrugg Jürgen und Gerhard fuhren die Gruppe zum Berghaus Malbun bei ca. 1.369 m, das neu renoviert mit seinem Parkplatz unser Start und Endpunkt war. 30cm Pulver Neuschnee hatte Hänge und Bäume weiß verzuckert und kaum waren wir angekommen, öffnete sich eine Nebelschicht, um für den ganzen Tag strahlend blauen Himmel zu bieten. Pulverschnee und Sonnenschein, was kann da noch schöner sein - wie vor 20 Jahren als Benjamin hier im ersten Skiclub Touren-Winter zusammen mit anderen seine erste Tour ging. Allerdings war heute wegen fehlender 500m gen Tal die Variante Abfahrt über Gamperrugg nicht möglich.
Wir zogen in den Sattel südlich vom Margelskopf, dann gemächlich steigend zum Gipfel. Mit mehreren kurzen Raststopps die eine, die andere Gruppe zielstrebig bis zum Gipfel, genossen wir dort die grandiose Aussicht bei bester Fernsicht. Die Abfahrt war ein Traum und wenn ich es schaffe, werde ich auch Videos vom Pulverstaub in der Abfahrt hochladen. Einstweilen nur Bilder. Zuletzt genossen wir 8 Teilnehmer 1 Bier in im neuen Aussichtsrestaurant des Berghauses Malbun - Gunter Bürkle, Gerd Krämer, Claus, Fritz und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Bruno Seeh, Jürgen Tauch
4. Tour Heuberg Wandern und Grillen - ca. 3-4 Stunden Wandern, danach Singen und Grillen an der Deponie, Start bei Helmut Müller, Weilheimer Str. 1 in Wurmlingen 12 Teilnehmer: Gerd Krämer, Claus und Gabriele Michelfelder, Norbert Mattes und Anna, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh, Christian, Jürgen und Regina Tauch, Karl Zepf. Helmut hatte eine schöne Wanderung ausgewählt, die bei ruhigem Winterwetter, teils Sonne teils leichter Schneefall bei toller Stimmung 3 Stunden rund um Wurmlingen führte mit Halt an 2 Kapellen. Beim Waldquartier des Don Bosco Kindergartens, einem ausgebauten Bauwagen, gab es überraschend Rast mit Schwarzwurst und Bier. Jürgen und Helmut hatten wieder für reichlich Holz an der Grillstelle gesorgt, es gab Kuchen, WGrill-Würstel und Norbert hatte Glühwein gestiftet. Später kam noch Fips mit Kirschschnaps auf dem Fahrrad. Bei bester Laune und Stimmung unterhielten wir uns im warmen Licht des prasselnden Feuers und sangen bis tief in die Nacht ... Helmut, Rudl und Christian schliefen am Feuer unter freiem Himmel. Bilder folgen.
 
5. Skitour Oberzalimkopf wurde wegen geringerer Lawinengefahr (Schneeverfrachtung) und Wetter auf den Chapf mit seinem Gamperneirücken verlegt ca. 1.550 hm vom Ausgangsort Grabs im Tal und wegen Wetter auf Sa. 31.1. vorgezogen. 8 Tourengänger Gerd Krämer, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Ralf Pfeiffer, Hubert und Raffela Schiele, Christian und Jürgen Tauch. Gunter Bürkle, Fritz und Gerhard Michelfelder, Bernd Rudischhauser und Bruno Seeh mussten absagen und verpassten so eine Tour vom Feinsten. Pulver ca. 30 cm neu und strahlend blauer Himmel begleiten uns beim Aufstieg. Der gleichmäßig geneigte Hang führte auf recht steiler Spur relativ zügig bergan. Ich machte an der Gamperney bei ca. 1.400m eine Rast, während die ersten, Helmut und Gerd kurz später schon am Gipfel waren und nochmal die 600m zusätzlich wiederholten - belohnt durch rauschende Pulverschwünge. Alle erreichten das Ziel und genossen die herrliche Fernsicht.

Gegen 13.30 Uhr bildete sich aber hohe Bewölkung, die im oberen Teil zu Zwielicht bei der Abfahrt führte. Im unteren Teil wurde der Schnee immer besser! - wohl weil der Hang breiter und noch nicht so zerwühlt war von den wohl 150-200 Tourengängern an dem Traumtag an dem Traumhang, wohl  aber auch weil der Schnee oben vom Wind aufgeweht und in den tieferen Regionen sich abgelagert hatte. Unten genossen wir ein kühles Bierchen, bevor uns Jürgen in seinem Bus wieder heimfuhr - nicht ohne Einkehr in Liggeringen im Adler.
6. Faschingsskitour Tübinger Hütte -
- über Gaschurn Silvretta im hintersten Garneratal auf 2.193 m
bei blendendem Wetter gingen wir 10 Kumpels Fahrer: Claus (6) Fips (3 + Ski + Gepäck) Hubert separat - Johannes Bodmer, Gunter Bürkle, Götz Irion, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele, Jürgen Tauch, Karl Zepf, zuerst steil auf der Fahrstraße, dann flach in das lange Tal bis es endlich zum letzten Hang vor der Hütte wieder steiler ging - mit einer künstlerisch angelegten Spur von Fips - der ging munter voraus trotz 17 kg Rucksack für das Festessen Wildschweinbraten mit Dörrpflaumen - für alle. Auch sonst plagten wir uns nicht schlecht mit unserem Menü im Rucksack: 1. Tag Helmut: Zwiebelsuppe, Jö: Chinakohl, Rudl: Rindsrouladen, Claus: Blaukraut und Spätzle Johannes: Tiramisu 2. Tag: Gunter: Suppe, Jö: Chinakohl, Fips: Überraschungsessen, Gerhard: Obstsalat, Claus: Feuerzangenbowle, Wein jeder selbst.
Danach schmeckt es in der gemütlichen Hütte umso besser.
 
 
Am 2. Tag ging es hinter der Hütte hoch ins Plattenjoch 2.728m mit herrlichem Blick auf das Ziel Chli Seehorn .3.032m Aber der Gries verhinderte selbst für die kampferprobtesten den Aufstieg am letzten Gipfelaufbau - es gab quasi keinen Wiederstand unter den Füßen. Auf der Abfahrt war der Schnee oben verpresst, erst die letzten 500 hm zur Hütte belohnten uns mit einem rassigen Hang mit Traum-Pulver.
Am 3.Tag teilten wir uns in eine Gruppe, die wieder diesen Traum Hang anging und eine, die auf der anderen Talseite über den Sonnenhang zum Hinterberg 2.682m. An diesem Tag hatten wir alle das höchste Glück des Tourers: Pulverschnee Hänge bis weit ins Tal hinab. Ein großer Skitag für alle.
 
 
7. Piz Scalotta 2.992m - einfache Skitour bei Bivio 1.200 hm fand bei Sonnenschein und 15cm Pulverauflage bei idealen Bedingungen statt. Die 9 Teilnehmer Gunter Bürkle, Gerd Krämer, Claus, Fritz und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Hubert Schiele, Cristian und Jürgen Tauch - waren so bester Dinge. Lediglich am Gipfel war die Sonne kurz weg und etwas Zwielicht. Die Abfahrt bis ins Tal war ein Traum, der Schnee unten am besten, da nicht verblasen.
 
8. Jenatschhütte - verlegt auf Tilisunahütte www.tilisunahuette.at 6 Teilnehmer Gunter Bürkle, Gerd Krämer, Claus und Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Bruno Seeh genossen die Tour bei bestem Wetter.  Wegen intensiver Schneefälle bei Jenatsch wurde die Tour in den Norden verlegt. Wir gingnen mal wieder von St. Antönien los, diesmal von Süden auf die Tilisuna Hütte. Im Aufstieg hielten wir uns überhalb des Sees zu weit westlich am Fels und gingen so steil bis in den Sattel bei ca. 2500m um von dort zur Hütte anzufahren. Dort trafen wir auch Benjamin Michelfelder mit einer Gruppe von 8 Personen von www.powder-party.de. Das Menü war Backerbsensuppe, Spaghetti Carbonara und Salat für beide Gruppen, zum Dessert ein Fläschchen Cointreau. Den Song Contest mit dem befreundeten Club gewannen wir alle - selten so viel gesungen. Tags darauf gingen wir über die Sulzfluh mit Steilabfahrt wieder nach St. Antönien - nur Helmut ging auch noch auf die Wyss Platte - nachdem wir am Vortag keinen Gipfel hatten, glich er das heute mit 2 Gipfeln aus.
 
9. Andiast Tal - Auffahrt mit Lift 1.500 m (Tagespass) Aufstieg dann ca. 500 m und Abfahrt 2.000 m bis ins Tal. 12.3. wegen geringer Teilnehmerzahl und anderer Engagements gestrichen
10. Tierberglihütte - Gletschertour mit voller Ausrüstung, anspruchsvoll
6 Anmeldungen: Gunter Bürkle, Gerd Krämer, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele, Jürgen Tauch Hütte HP sind 7 Personen angemeldet. Da ich nicht mitgehe ist insoweit Jürgen verantwortlich.
 
Berichte 2014
Tour
Berg
Termin
Abfahrt
Anmeldung
1.
Rederenstock bei Zürich
Sa. 11.1.14
6.00h
Vortag
2.
Heuberg Winterwanderung mit Grillen und Singen
Sa. 18.1.
14.00h
Vortag
3.
Heidelberger Hütte 2 Tage Silvretta
Sa. 1.2. und So. 2.2.
5.00h
31.Dezember, Hüttenreservierung
4.
Fluebrig bei Zürich
So. 16.2.
5.30h
Vortag
5.

Faschingsskitour Garschinahütte St. Antönien

Sa. 1.3. bis Mo. 3.3.

5.30 15.2. Hütte
6.
Roßwies bei Buchs
Sa. 22.3.
5.30h
Vortag
7.
Piz Medel, Medelser Hütte
Sa.-So. 5.-6.4.
5.00h
15.1. (Hütte)
         
Für die Tour 11.1. hatten sich 7 Teilnehmer angemeldet, Gunter Bürkle, Bernd Rudischhauser, Hubert Schiele, Bruno Seeh, Christian und Jürgen Tauch, Claus Michelfelder. Aber der Schnee in den Nordalpen beginnt lt. Auskunft Berghaus Malbun eigentlich erst bei 2000m - so scheidet der Redertenstock aus. Das Wetter ist für Samstag im Süden nicht gut genug für die lange Anfahrt, am Sonntag aber gut. Dennoch wurde die Tour auch Sonntag wegen der langen Anreise und des warmen Wetters nicht durchgeführt. - Euer Claus.
Die Winterwanderung am 18.1. mit Grillen und Singen war bei schönem Wetter und relativ warmen Temperaturen eine Gaudi für die 13 Teilnehmer - 3 haben am Hölzle an der Grillstelle sogar biwakiert.
1.-2.2. Statt zur Heidelberger Hütte mit 12 Teilnehmern gingen wir mit nur noch 8 mal wieder nach St. Antönien zur Rotspitze - wegen des für Samstag Nachmittag und Sonntag schlecht vorhergesagten Wetters. Durch Abfahrt aber auch 5 Uhr Wurmlingen konnten wir den föhnig angesagten Morgen nutzen und gar bei Sonne und Pulver abfahren und in Partnun auf der Terasse ein Bier genießen. Dann fuhren Jürgen und Christian Tauch mit Claus und Gerhard Michelfelder ab, Bruno Seeh, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser und Gerd Krämer stiegen auf zur Garschina Hütte. Dort kochten Sie Käsen Fondue und erzählten von einem gelungenen Hüttenwochenende - wenn auch die Wetterprognose eintraf.
 
Fluebrig Sonntag 16.2.: vom Wetter wieder zweifelhaft - Am Samstag sind 3-17 ° C bei Föhnsturm angesagt, am Sonntag schlecht und Niederschlag. Gemeldet sind Gunter Bürkle (der später absagte), Helmut Müller, Bernd Rudischhauser Bruno Seeh und Jürgen Tauch.  Helmut hat die Organisation übernommen und Tour geändert, auf Samstag ins Brandnertal auf den Oberzalinkopf 2360 Hm; 4 Std. Mittelschwer bis Skidepot, 70 hm unter dem Gipfel, über Grat zum Gipfel, schöne Aussicht.
 
Zur Faschingstour Garschina Hütte sind 9 Teilnehmer angemeldet. Ich, Claus muss leider absagen, habe zu viel Arbeit, die ich nicht schieben kann. Mit gehen Johannes Bodmer, Norbert Mattes, Gerhard Michelfelder, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh,  Jürgen Tauch, Rike Weber und Karl Zepf. Reservierung im Winterraum beim Hüttenwirt war erfolgreich.  Rudi, Bruno, Fips, Rike und Helmut wollen, wenn die Tour zur Garschinahütte vom Wetter her bleibt, schon am Freitag gehen. Im Moment sagt die Prognose gutes Wetter voraus. Mit den Autos würde es dann auch passen, je fünf und vier in einem Auto.
Essensplan: Freitag-Abend, Helmut Suppe , Bruno Gemüsepfanne mit Wurst und Rudi Kaiserschmarrn.
Samstag Sonntag: Rudi, Linsen mit Spätzle und Saitenwurst, Rike und Fips auch ein leckeres Abendessen, ich eine Zwiebelsuppe, Jürgen bringt die zweite Suppe und da Johannes Tiramisu macht würde einmal Obstsalat von Gerhard reichen. Fehlt nur noch zweimal Salat. Jeder sollte sein eigenes Vesper und Wein mitnehmen.
 
Zur Skitour Roßwies waren angemeldet: Gunter Bürkle, Claus und Gerhard, Michelfelder, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh und Jürgen Tauch. Wegen Schnee und Wetterlage kommt wohl Roßwies nicht in Betracht, da zu niedrig/ fehlender Schnee. Wetter wird je weiter östlich je besser sein und nur morgends noch gut. Daher plane ich Davos, entweder Pischahorn mit Lift oder Hüreli. Mehr heute Abend. Inzwischen ist es hier schon zugezogen und Wetter und Schnee wohl auch in Davos so kritisch, dass ich die Tour abgesagt habe - Jürgen und Rudl hatten sich schon vorher für Arbeiten entschieden und Gunter Gerhard und ich haben gemeinsam die Motivation wegen der Verhältnisse begraben.
Mit der Skitour Medel hatten wir 6 glückliche Teilnehmer bei idealen Verhältnissen: Gerd Krämer, Claus Michelfelder, Helmut Müller, Bernd Rudischhauser, Bruno Seeh und Jürgen Tauch. Hüttenwirtin hatte uns schon angekündigt, es gäbe genug Schnee und Abfahrt bis ins Tal. Habe 6xHP für 66 SFR angemeldet. Storno ohne Kosten nur bis 2 Tage vorher. Während der Aufstieg zur Hütte am ersten Tag noch bedecktes Wetter bot, hatten wir am Sonntag Traum-Verhältnisse mit grandioser Aussicht, sonniger Rast auf dem Gletscher und dem begeisterten Entschluss, hier waren wir nicht zum letzten Mal.
Kostprobe Pischahorn 2011
Impressionen und Berichte (hier gibts die Berichte und Bilder, teils auch Videos unserer vielen Erlebnisse)
2012 Touren: 8, Teilnehmer: 17; Tourentage gesamt: 85
2011 Touren: 8, Teilnehmer: 25; Tourentage gesamt: 78
2010 Touren: 7, Teilnehmer: 24; Tourentage gesamt: 77
2009 Touren: 8, Teilnehmer: 19; Tourentage gesamt: 73
2008 Touren: 8, Teilnehmer: 16; Tourentage gesamt: 75
2007 Touren: 8, Teilnehmer: 19; Tourentage gesamt: 108,
2006 Touren: 7, Teilnehmer: 23; Tourentage gesamt: 86
Rotbühlspitze Gargellen
Herzogenhorn und Gunter 
Rosswies und Gamperrugg und Gunter 
Winterwanderung mit Grill und Glüh Claus Michelfelder
Oberzalimkopf
Tübinger Hütte - Fasching
Scarottlaspitz
Jenatschhütte, Piz D'Err
Andiast Tal
Tierberglihütte Susten